DIE IDEE

'WIR HABEN EIN MOORSTŪCK VOR'

Mutterkühe | ein Moorrevier | Hege | Pirsch | hochwertiges Rindfleisch | Naturschutzflächen | Wildmettwurst

Gräser und Kräuter auf Naturschutzflächen im Moor, die sich durch Artenvielfalt auszeichnen.
Anguskuh auf der Weide. Analogfoto. GER Ilse. Red Angus.

RIND

Unsere Rinder stammen vom Hof Gerstenkorn in Maasen. Die Mutterkühe laufen auf Weiden am Haus. Ihren ersten Sommer verbringen die Kälber bei den Kühen. Rinder, die nicht in die Zucht gehen, kommen für weitere zwei Sommer auf Naturschutzweiden im Moor. Im Herbst bringen wir einzelne Tiere zum Landschlachter in der Nähe.  

Gehörn eines Rehbocks aus dem Maaser Moor. Jagd. Wildbret.

WILD

Rund um die Kuhweiden im Moor liegt das Maaser Jagdrevier. Hier gehen wir auf Bockansitz, helfen bei der Niederwildhege und pirschen hinter  Wildschweinen her, die liebend gerne die Weiden umbuddeln. Das Wild wird sorgfältig ausgewählt, selbst zerwirkt und nach den von uns entwickelten Rezepten beim Hausschlachter verarbeitet. 

Naturschutz

Unser Ansatz soll sich nachhaltig und wertschätzend in die Moorlandschaft einfügen. Ein Teil der Flächen liegt in der Diepholzer Moorniederung. Sie bietet Brutplätze für seltene Arten wie den Ziegenmelker, den Großen Brachvogel oder die Bekassine. Das Offenhalten der Wiesen und Weiden mit Rindern und die Bejagung von Raubwild leisten einen Beitrag zum Moorschutz. 

 

Melde dich bei uns

Du wünscht dir ein Produkt oder hast eines unserer Gläser probiert, und möchtest etwas dazu sagen. Du möchtest genauer wissen, was es mit dem Moorstūck auf sich hat. Wir freuen uns, von dir zu hören.